Lange Zeit besass Krafttraining keine Bedeutung im Fussball, doch immer mehr erkennen Trainer das immense Potential von Krafttraining zur Leistungssteigerung ihrer Spieler. Sehr erfolgreiche Spieler in der Vergangenheit und Gegenwart haben dies eindeutig bewiesen. Aktuell ist sicherlich Christiano Ronaldo das beste Beispiel dazu, doch bereits früher haben einige Spieler das Potential von Krafttraining erkannt. Roberto Carlos hatte sehr gut entwickelte Beinmuskulatur, genauso wie ein 100m-Sprinter in der Leichtathletik.
In der Leichtathletik gehört Krafttraining selbstverständlich dazu.

Krafttraining ist nicht gleich Krafttraining

Viele denken bei Krafttraining gleich an stark entwickelte Muskulatur wie ein Bodybuilder. Doch dies ist selbstverständlich nicht optimal für einen Fussballspieler, da die zusätzliche Muskulatur auch das Körpergewicht erhöht. In der Trainingslehre unterscheidet man verschiedene Trainingsbereiche, welche in der Belastungszeit unterschieden werden. Dauert ein Trainingssatz 40-90 Sekunden, so befinden wir uns im Kraftausdauerbereich, welcher die Hypertrophie maximal anregt. Als Hypertrophie bezeichnet man das Querschnittwachstum der Muskulatur. Trainiert man aber im Bereich von 10-20 Sekunden, dann trainiert man die Maximalkraft und verbessert in erster Linie die intramuskuläre Koordination und der Muskelquerschnittzuwachs ist viel geringer.
Ähnliches gilt für Sätze mit einer Belastungszeit von über 120 Sekunden. Hier werden andere wichtige Funktionen im Körper verbessert, wie die Kapillarisierung, sprich die Blut- und Nährstoffversorgung der Muskulatur.

Wir müssen also als Trainer das Training periodisieren und die quantitativen Schwergewichte auf die Verbesserung der Maximalkraft und der erweiterten Kraftausdauer legen.

Maximalkraft gleich Schnellkraft

Viele fragen sich nun sicherlich was es einem Fussballspieler bringt seine Maximalkraft zu verbessern? Ganz toll mehr Kraft zu haben, doch bringt es wirklich etwas auf dem Spielfeld? Ja und wie, denn eine erhöhte Maximalkraft bedeutet eine erhöhte Schnellkraft. Leider werden heute oftmals rein Schnellkrafttrainings ohne progressiven Widerstand ausgeführt. Das heisst man integriert Sprints ins Training mit technischem Inhalt. Das grosse Problem hier ist, dass wir so die Schnellkraft nur halten können, aber nicht verbessern, da der Widerstand immer gleich bleibt!

Wir müssen stattdessen mit Gewichten unsere Muskulatur im Maximalkrafttrainingsbereich trainieren und die Verbesserung in diesem Bereich dann in Trainings mit Schnellkraftelementen mit dem Ball auf dem Feld anwenden. Nur die Kombination aus klassischem Maximalkrafttraining und funktionalem Training auf dem Rasen mit und ohne Ball führt zu einer echten Steigerung der Schnellkraft.

Eine Verbesserung der Schnellkraft ist der Schlüssel zu einer Verbesserung der Leistung. Verbessert ein Spieler seinen Antritt und kann plötzlich dem Verteidiger davonziehen, kann sich jeder ausrechnen was dies in Sachen Torgefahr bedeutet.

Die genetischen Voraussetzungen

Es gibt immer Spieler, die bringen eine enorme Schnellkraft einfach mit. Denke man an Ronaldo in der brasilianischen Nationalmannschaft: wohl nicht der technisch allerversierteste Spieler, doch mit einem unglaublichen Antritt gesegnet. Aktuell zeigen Christiano Ronaldo und Lionel Messi was eine perfekte Technik und sehr gute Schnellkraft in Kombination bedeutet und das ist nichts anderes als stete Torgefahr!

Nun, Christiano Ronaldo ist auch ein Beispiel, wie durch Arbeit und auch Krafttraining die Leistung perfektioniert werden kann.

Man darf aber nie vergessen, dass Fussball eine Mannschaftsportart ist. Man denke daran, was es bedeutet wenn jeder Spieler seine Schnellkraft verbessern kann, die 100m plötzlich eine halbe Sekunde schneller laufen können und im Antritt eine deutliche Verbesserung aufweisen. Kumuliert führt dies zu einer stark verbesserten Mannschaftsleistung.
Diese Komponente wird meiner Meinung nach stark vernachlässigt. Ausdauer- und natürlich Techniktraining ist meistens auf sehr hohem Niveau, doch Krafttraining kennen die meisten Spieler nur nach einer Verletzung während der Rekonvaleszenz.

Das Potential

Eine Optimierung der Leistung durch Verbesserung der Schnellkraft, stellt meiner Ansicht nach ein riesiges Potential dar. Zusammen mit weiteren Themen wie Ernährung und der gezielte Einsatz von Nahrungsmittelergänzungen hat der Fussball in vielen Vereinen noch einiges nachzuholen.

Fazit

Einige Grossvereine setzen bereits heute Krafttraining ein, weil sie erkannt haben, dass hier grosses Potential liegt. Viele Weltklassespieler tun dies auch. Doch vielerorts ist Krafttraining ein Fremdwort. Hier sollte ein Umdenken stattfinden.

Wichtig ist allerdings, dass Krafttraining richtig ausgeführt wird und auf die für den Fussball wichtigen Trainingsbereiche wie die Verbesserung der Maximalkraft Wert gelegt wird.

Related Posts:

Supersätze in der Praxis

Supersätze in der Praxis

Supplemente im Fussball – Was bringen sie wirklich?

Supplemente im Fussball – Was bringen sie wirklich?

Brust & Trizeps mit TRAINSANE Athlet Fibä

Brust & Trizeps mit TRAINSANE Athlet Fibä

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.